CZT-Europa Seminare 2020, Rückblick auf 2019

Jennifer HohensteinerVonJennifer Hohensteiner

CZT-Europa Seminare 2020, Rückblick auf 2019

Das Jahr 2020 hat begonnen und das gibt Anlass, sowohl nach vorne als auch nach hinten zu schauen. Was ist alles im letzten Jahr passiert, was kommt noch in diesem Jahr? Für Conzentric ist die Antwort zur zweiten Frage ganz klar: in diesem Jahr kommen noch 2 CZT-Europa Seminare!

Seminare 2020 in Frankfurt

CZT-Europa #3 vom 16. – 19. April war schon länger bekannt und für die Registrierung offen; jetzt steht auch CZT-Europa #4 vom 2. – 5. Oktober fest und kann gebucht werden. Wenn du jetzt schon weiss, dass der Termin für dich passt, kannst du dich hier anmelden:

CZT-Europa 3 vom 16. – 19. April 2020

CZT-Europa 4 vom 2. – 5. Oktober 2020

Zertifizierung und auch ein tolles Erlebnis

Aus den Feedbackbögen, die wir im Seminar einsammeln haben wir gelernt, dass neben der Befähigung, die Zentangle-Methode an andere weiterzugeben, es zwei weitere wichtige Beweggründe für die Teilnahme am Seminar gibt: Zentangle intensiv zu erleben, und die Begegnung und Austausch mit anderen Zentangle-Fans.

Diese beiden Aspekte hängen natürlich zusammen. Denn im Unterricht – also mehrere Stunden am Tag – wird viel und ausführlich getangelt (siehe oben). Und nach dem Unterricht und in den Pausen tauschen sich Teilnehmer und Teilnehmerinnen persönlich aus, erzählen ihre Tangle-Geschichten, zeigen ihre Werke und teilen Wissen und Tipps zu Techniken und Material (siehe unten). Und das ist so spannend, dass viele Gespräche, die am Abend beginnen oft bis tief in die Nacht andauern!

Wie in den beiden Seminare 2019 erwarten wir in 2020 Menschen aus der ganzen Welt. Wir unterrichten zwar auf Deutsch, doch aufgrund der Simultanübersetzung ins Englische können Menschen aus ganz Europa und sogar aus Asien, Amerika und Afrika dem Seminar wunderbar folgen. Und das tun sie auch!

Natürlich knüpft man im Seminar Verbindungen und Freundschaften zu Menschen innerhalb des eigenen Kulturkreises und der eigenen Sprache. Diese sind ganz wertvoll und es ist besonders leicht, sie nach dem Seminar zu vertiefen. Aber im CZT-Seminar hat man auch die schöne Gelegenheit, Tangler und Tanglerinnen aus anderen, teilweise wirklich fernen Länder persönlich kennen zulernen. Und die Begeisterung für die Zentangle-Methode überwindet mitnichten Länder-, Kultur- und Sprachgrenzen.

Teilstipendium für ein CZT-Europa Seminar 2020

Vielleicht hast du schon gelesen, dass es die Möglichkeit gibt, dich für ein Stipendium zu bewerben, um deine Teilnahme am Seminar zu erleichtern. Conzentric bietet ein Teilstipendium für die Seminar 2020 an und wir haben die Frist dazu verlängert – du kannst dich noch bis 6. Februar 2020 bewerben. Details findest du hier.

Rückblick auf 2019

Was eine Aufregung – die ersten CZT-Europa Seminare mit ca. 150 neue CZTs, Rick und Maria zweimal zu Besuch, das 2. Mal mit Töchtern Molly und Martha, und zum Schluss ein eintägiges CZT-Event mit 100 CZTs aus Europa und der Welt! Das Jahr 2019 war für Conzentric wirklich sehr aktiv – und wirklich schön.

CZT-Day & Reunion in Le Meridien

Da es schon Blogposts zu den Seminaren CZT-Europa 1 und CZT-Europa 2. jetzt kommt ein Wenig zum CZT-Day & Reunion.

Dieses Event war weit im Voraus ausgebucht und es kamen immer noch Nachfragen hinzu. Wir haben uns daher richtig gefreut, dass im nahegelegten Hotel Le Meridien ein Raum mit Platz für 100 Menschen am CZT-Day zur Verfügung stand. Kurzentschlossen haben wir die Location gewechselt und hatten dann in der Tat 100 Teilnehmer und Teilnehmerinnen.

Am CZT-Day & Reunion haben wir ein wunderbares Projekt zusammen gemacht, die “Zentangle-Kompassrose”. Bestimmt hast du schon einige von diesen wunderschönen Opus-Kacheln in den Sozialen Medien oder in der Mosaic App gesehen. Auch Katharina und ich haben unsere Kompassrose Kacheln fertig getangelt:

Und was ist mit Elas Kompassrose? Tja, sie wurde aus Versehen nach dem Seminar in eine Kiste verpackt, die in die USA verschickt wurde! Sowas kann bei 100 Teilnehmern und 7 Dozenten beim Aufräumen schon passieren! Vielleicht taucht sie eines Tages auf, oder Ela macht eine neue.

Was ich aber jetzt zeigen kann, dass sehr viel mit Ela zu tun hat, ist das Mosaik aus den Kacheln, die wir in Vorab an allen geschickt haben. Ela hat nämlich dieses wunderschöne und einmalige Mosaik konzipiert und vorbereitet.

Gedanken zum Sternkachelmosaik

Dieses Mosaik ist nicht nur ausnehmend schön. Ela hast sich etwas dabei gedacht, dass sie auch aufgeschrieben hat. Das sind die perfekten Worte, um diesen Blogpost abzuschließen:

Das Mosaik ist ein Kunstwerk, in dem jeder individuelle Künstler mit seinem eigenen Stern leuchtet, aber auch mit seiner Kunst das große Ganze zum noch heller leuchten lassen kann. So ist es nicht schlimm, wenn ein Stern eine Zeit lang etwas verblasst, weil die anderen ihn mit ihrem Leuchten tragen.

Sieht man jede Kachel einzeln, ist das Werk lose. Fügt man die Kachel zusammen, bildet sich ein großes Bild, dass sich trägt und das zusammenhält. So wollen wir dieses wundervolle Mosaik als Sinnbild für unsere Zusammenarbeit in der Zentangle-Gemeinschaft verstehen.

Über den Autor

Jennifer Hohensteiner

Jennifer Hohensteiner administrator

2 comments so far

TheklaEingestellt am11:53 am - Jan 31, 2020

Oh, wie schön! Das sind und bleiben wunderbare Erinnerungen! Dieser Tag war rundum herrlich, es hat alles von der Stimmung, Raum, Licht, Spaß usw. gestimmt. Für mich began der Tag mit dem Glanzlicht ‘Wir tangeln eine Kompassrose!’ (Juchhu) und dieses Licht glänzt bis heute.
Es war so ein herrlicher Tag für mich!
Vielen Lieben Dank an das Conzentricteam mit allen fleißigen Helferlein, es war herrausragend!

Was nicht ungesagt bleiben darf, ist für mich die bleibende Freude, das wir die Kompassrose auf einem leeren Teil begonnen haben, und uns diesen wunderschönen String alleine mit den Tanglestiften erarbeitet haben.

Schreibe eine Antwort